Technikturm weckt Lust auf Experimente

Firmen aus dem ecopark finanzieren neues Angebot der Kita - Bühren - Das Material in den durchsichtigen Kästen des Technikturms macht die Kinder neugierig: Aus kurzen Elementen entsteht ein langes Rohr, Zahnräder greifen ineinander, Magnete ziehen sich an oder stoßen sich ab. Das Team des Kindergartens St. Johannes in Bühren freut sich über die Lust der Mädchen und Jungen am Experimentieren. Und die Sponsoren sehen, dass sie eine wertvolle Arbeit unterstützen.

Mehrere Unternehmen aus dem ecopark haben den Kauf des gut 2500 Euro teuren Turms finanziert. „Nun hoffen wir, dass wir uns in zehn bis 15 Jahren über viele Bewerbungen von technikbegeisterten jungen Leuten freuen können“, sagt Inhaber Matthias Fenske von VisuExpert Automatisierungstechnik mit einem Schmunzeln.

Die verschiedenen Techniktürme kommen aus den Niederlanden, wo schon seit 2004 in Kindergärten und Schulen erfolgreich damit gearbeitet wird. Dank der vielen Inhalte in den Kästen werden entdeckendes Lernen, gemeinsames Forschen und Entwerfen gefördert. Das meiste Material kann immer wieder verwendet werden, die Folgekosten sind gering.

Kindergartenleiterin Agnes Tietz schwärmt von den Möglichkeiten, den Technikturm in den Alltag zu integrieren: „Die Kinder können sofort viel selbst ausprobieren – es braucht nur teilweise eine Anleitung.“ Entsprechend dankbar ist sie den Sponsoren aus dem ecopark. „Diese Unterstützung ist wirklich wertvoll für die Entwicklung der Kinder.“



Bildzeile:

Gruppenbild mit den Sponsoren: Mehrere Unternehmen aus dem ecopark haben den Kauf eines Technikturms für den Kindergarten Bühren finanziert. Stehend von links: Matthias Fenske (VisuExpert Automatisierungstechnik), Sylvia Graepel (Zweckverband ecopark), Timo Gerken (Reym), Christa Kühling (Kühling Fruchthandel), Petra Lampe (Zweckverband ecopark), Steffi Grünloh (Elektro Hüsing) und Sonja Niemann (Biofino). Zusammen mit den Kindern am Tisch freut sich Kindergartenleiterin Agnes Tietz.

Foto: ecopark (Uwe Haring)